Dringend FLUGPATEN von Lissabon nach Frankfurt/Stuttgart gesucht ✈

23559468_147513222547365_744173138038095604_n

Vielleicht findet sich so Jemand für unsere zwei Hunde, die auf gepackten Koffern sitzen und in Deutschland sehnsüchtig erwartet werden.

received_10155064042093715 received_10155064042808715

 

Dem Flugpaten entstehen natürlich keine Kosten und wir sorgen für die gesamte Organisation.

Kontakt: info@hundehilfe-portugal.org
Kerstin Müller: 06232-312 33 33

RESERVIERT- Dringend Zuhause gesucht – der kleine Bobi gibt sich im Tierheim auf

bob5-klinikjpg bob4_klinik

So sah Bobi aus, als man ihn vollkommen verwahrlost von der Straße aufgelesen hat. Als sein Herrchen starb, haben sich die Verwandten mehr schlecht als recht um ihn gekuemmert. Er musste auf der Straße leben und ab- und an gab es etwas Futter. Eine Nachbarin hat das mitbekommen und ihn auch immer wieder gefüttert.
Nach einem Jahr ohne Zuhause fand sie Bobi völlig apathisch mitten auf der Straße liegend und brachte ihn sofort in die Tierklinik.
Auf der Fahrt ging es ihm sehr schlecht und er hatte einen kleinen Anfall, aber Bobi wartete brav ab und hielt tapfer durch.
In der Klinik wurde er gründlich untersucht und es stellte sich heraus, dass er voll mit Parasiten und unterernährt war. Zudem hatte er Herzwürmer.
Bobi konnte zum Glück bei Gabi, einer engagierten deutschen Tieschützerin in Portugal unterkommen, wo er liebevoll augepäppelt und erfolgreich gegen Herzwurm behandelt wurde.

bob_geschoren3 bob_geschoren

Er hatte vor einiger Zeit noch einen kleinen Anfall, jetzt bekommt er aber Tabletten und ist seit Wochen stabil und gesundheitlich wieder fit und munter. Aber der kleine Bobi leidet sehr im Tierheim, in dem er jetzt notdürftig untergebracht wurde.

bob_geschoren2Er ist sehr menschenbezogen und erträgt die Zwingerhaltung überhaupt nicht.
Bobi (25 cm/5 kg/5 Jahre)  ist ein absolut unproblematischer, liebenswerter kleiner Rüde, der dringend ein Zuhause braucht. Er verträgt sich sehr gut mit anderen Hunden und auch Katzen sind überhaupt kein Problem.
Bobi fügt sich in jede Umgebung ein und ist einfach nur überglücklich, wenn man sich um ihn kümmert. Er verdient es wirklich nicht in einem Zwinger vor sich hin zu vegetieren.

Kontakt: Kerstin Muller
E-Mail: info@hundehilfe-portugal.org
Telefon: 06232-312 33 33
Handy: 0176-56998203
https://hundehilfe-portugal.org/

Wir brauchen Hilfe ! Update zu Ofelias Hunden

Voller Freude glaubten wir 4 Hunde in Sicherheit bringen zu können. 3 in ihr neues Zuhause (Noddy, Rex, Bingo) und Chico in eine tolle Pflegestelle. Die gute Neuigkeit: Chico darf  ausreisen und hoffentlich auch Noddy.

Leider wurde aber sowohl bei Rex wie Bingo eine Herzwurminfektion diagnostiziert. Bei Rex kommt zu allem Pech auch noch Leishmaniose hinzu, die allerdings zum Glück nicht ausgebrochen ist.

rex

Beide Hunde habe durch die Befunde ihre Adoptanten verloren. Unbehandelt führt Herzwurm unweigerlich zum Tod. Wir haben uns entschlossen beide Hunde zu behandeln in der Hoffnung sie anschließend in ein Zuhause vermitteln zu können.
Gerade bei Bingo, der „nur“ Herzwurm hat, sollte dies doch möglich sein. Diese Krankheit ist trotz hohem Aufwand, den wir tragen, gut heilbar und Bingo kann danach ein unbeschwertes Leben führen OHNE andere Hunde zu gefährden. Sowohl Bingo wie Rex werden erst nach negativem Testergebnis ausreisen.
Dank der wunderbaren Gabi Schollenberger, die in Portugal ALLES für diese ungewollten Hunde tut, können Bingo und Rex behandelt werden. Sie wird beide Hunde erst einmal bei sich aufnehmen.

Wir brauchen nun DRINGEND finanzielle Unterstützung für die Behandlung von Rex und Bingo. Bereits jetzt sprengen die Kosten für Ofelias Hunde unser Budget bei weitem:

Aufstellung der Kosten:
4 x Mittelmeerkrankheiten-Tests ( inclusive 2x PCR-Nachweis): 300 Euro
4 x Scalibor-Halsband: 70 Euro
1x Heartguard-Tabletten: 30 Euro
Ausstehende Ausreisekosten Chico: 180 Euro
Spende an Ofelia für Miete/Fütterung der Hunde: 300 Euro
Voraussichtliche Kosten 2x Herzwurm-Behandlung: min. 400 Euro
Voraussichtliche Kosten komplette Leishmaniose Anamnese/Behandlung ohne Komplikationen: min. 200 Euro

Kosten: ca. 1480 Euro

6.7.16: Spendestand: 750 Euro

Herzlichen DANK an alle wunderbaren Spender:
Heidi und Henry Lorenz: 100 Euro
Gerhard und Christa Risser: 100 Euro
Daniela Bier: 200 Euro
Ursula Rössner: 50 Euro
Kerstin Müller: 300 Euro

BITTE HELFEN SIE UNS!
Jede noch so kleine Hilfe zählt!
Für die Kontonummer einfach eine kurze E-Mail an: info@hundehilfe-portugal.org

Beide Hunde suchen ab September ein Zuhause!

Bingo

 

Eure Hunde-Weihnachtsfotos

Liebe Portugiesenfreunde,
dieses Jahr dachten wir uns es wäre eine schöne Idee, wenn wir ein Update unserer Ex-Schützlinge in Form von Weihnachtsfotos bekämen.
Also, Kamera oder Handy raus und los gehts!
Egal ob mit oder ohne Weihnachtsmütze, beim Plätzchenstehlen oder Tannenbaumanfressen…wir freuen uns über jedes Foto 🙂
Sendet Eure Schnappschüsse einfach an: info@hundehilfe-portugal.org

Mingo sagt Danke!

11798287_10153026670988715_627609424_n

 

Mingos bisheriges Leben verlief alles andere als schön. Aus schlechter Haltung in Portugal befreit, saß er in einer Not-Ps in Portugal bei Gabi Schollenberger, die vor Ort wirklich das Unmögliche für Ihre Schützlinge möglich macht.
Aufgrund einer alten, unbehandelten Fraktur musste er dort operiert werden. Leider verlief die OP nicht optimal und Mingo hätte so sein rechtes Hinterbein nie wirklich belasten können.
Nach viel Hin- und Her ist Mingo nun bei mir und wurde am letzten Donnerstag von einem auf Orthopädie spezialisierten Tierarzt operiert. Es geht ihm mittlerweile wieder besser und jetzt hoffen wir, dass sein Beinchen langfristig wieder soweit in Ordnung kommt, dass er es schmerzfrei benutzen kann.
Wir möchten uns an dieser Stelle sehr für die Unterstützung von Frau Schaab und Frau Steiner bedanken, die uns Familie Stadtmüller vermittelt hat, in der Mingo eine Zeitlang bleiben konnte. Danke liebe Familie Stadtmüller für die tolle Betreuung von Mingo!
Danke Mirja für Deinen Versuch ihn in Dein Rudel zu integrieren.

Jetzt muss Mingo erst einmal richtig gesund werden, um endlich unbeschwert die schönen Seiten des Lebens kennenzulernen!
Aber das kriegen wir hin 🙂

11827119_10153028193838715_875952010_o

 

IMG_20150801_181531

Hydra und eine unserer portugiesischen Heldinnen

Hydra und Ana

Der kleinen Hydra geht es zusehends besser, auch wenn Sie mittlerweile schon drei mal wegen Ihrer komplizierten Hinterbeinfraktur operiert werden musste.
Die kleine Maus hatte bisher ein schweres Schicksal und jetzt wird es doch langam Zeit für ein eigenes Zuhause!
An dieser Stelle noch einmal:

Herzlichen Dank an alle Spender, die geholfen haben Hydras Operationen möglich zu machen.

Hydra im OP

Hydra im OP

1

Hydra nach der OP

Hydra nach der OP

Vom Horror-Tierheim zu einer jungen, dynamischen Initiative. Ein toller Wandel!

Als ich 2006 das erste Mal im städtischen Tierheim von Evora war, bot sich mir ein Bild des Horrors. Ich sah eingepferchte, abgemagerte, verängstigte Hunde, die ich nicht einmal zum Fotografieren aus dem Zwinger holen durfte. Sie wurden nicht medizinisch versorgt, schwer vernachlässigt und mir wurde eine Adoption verweigert.
Nur über Strohmänner konnten wir einige Hunde retten.

Daisy

Erklärtes Ziel des damaligen Amtsveterinärs war es die Tiere schnellstmöglichst zu töten, auch wenn das Tierheim genug Platz hatte. Er war ein Sadist und für ihn galten die Hunde als Abfallprodukte, die es schnell zu entsorgen galt.
Der Höhepunkt der Brutalität dieses Mannes war das „Liefern“ von gesunden Hunden aus dem Canil an die Universität zu Versuchszwecken! Die Hunde überlebten diese Versuche nie.
Nachdem dieser Skandal bekannt wurde, schlossen sich in Portugal einige sehr engagierte Tierschützer zusammen und zogen durch alle juristischen Instanzen, um diesen Mann zu stoppen. Es dauerte sehr lange, aber letztendlich wurde der zuständige Amtsveterinär seines Dienstes enthoben.
Das Canil hat sich nun von einer Horror-Tötungsstation zu einer tollen Initiative mit engagierten jungen Menschen und einer netten zuständigen Tierärztin gewandelt!
Auf der Suche nach Adoptanten sind die Hunde nun sogar im portugiesischen Fernsehen und in einer Fotoaustellung zu sehen!
https://www.facebook.com/video.php?v=1609592649259124&fref=nf

Dennoch: einigen von ihnen droht das Einschläfern, wenn sich nicht bald Adoptanten finden, da das Tierheim überfüllt ist…

Bei Interesse an einem der Hunde bitte Kontakt über uns: info@hundehilfe-portugal.org

„Ein Auslandshund nimmt einem deutschen Hund nichts weg, im Gegenteil.“

Auslandshunde

Zur ewig wieder aufflackernden Diskussion über den Sinn von „Auslandshunden“ haben wir ein tolles Statement von Frank Weber, Tierheimleiter Franziskus Tierheim/Hamburg, gefunden.

Ausschnitt aus der BMT-Zeitschrift, Dez. 2011:

„… an Staffordshire, Rottweiler, Dobermann, Schäferhund und Herdenschutzhunden herrscht meistens kein Mangel. An Interessenten, die mit solchen Hunden umgehen können, aber schon.

Was nur noch selten im Tierheim abgegeben wird, sind gesunde, sozialverträgliche und freundliche Hunde. Und eben diese Hunde sind es, die der normale Hundehalter gerne in seine Familie holen würde.

Wohin kann man denn eine sympathische Familie mit Kindern schicken, wenn man keinen im Tierschutz geeigneten Hund hat? Soll man ihnen sagen, sie sollen sich mal im Internet umschauen oder gleich beim nächsten Hundehändler – da ist es billiger? – Und gleichzeitig sitzen in Tierheimen und Tötungsstationen im uns umgebenden Europa tausende von armen Seelen unter erbarmungswürdigen und lebensbedrohlichen Bedingungen. Darunter hunderte unkomplizierte, freundliche Hunde, die in ihren Herkunftsländern ein grausamer und schmerzhafter Tod erwartet.

Da wundert man sich immer wieder über die Argumentation, wegen dieser Hunde würden die deutschen Hunde im Tierschutz kein Zuhause finden. Das ist definitiv ein Trugschluss. In der Realität ist das Gegenteil der Fall. Wenn man nette, gut vermittelbare Tiere aus dem seriös praktizierten Auslandstierschutz hat, kommen mehr Interessenten in die Vermittlung.

Wie die Erfahrung zeigt, erhöht das definitiv auch die Chancen der „schwierigen Hunde“, unter diesen tierlieben Menschen ein neues Herrchen zu finden“.

Sabu sucht endlich ein Zuhause!

Halloooohoo, ich bin der Sabu!

Sabu

Sabu

Seit kurzem bin ich in Bochum zu Gast und warte hier gespannt auf meine eigene Für-immer-Familie.
Hier mal meine Eckdaten: 6 Jahre alt, 12 kg leicht, 40cm groß, frisch kastriert und gebürtiger Portugiese. Geimpft, gechipt und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet bin ich natürlich auch.

Was ich kann: ich fahre gut im Auto mit, kann ein paar Stunden alleine bleiben, ich habe kein Problem mit Katzen, ich mag Kinder, ich komme gut mit anderen Hunden zurecht, ich laufe schön an der Leine und auch ohne Leine klappt es schon, denn ich behalte meine Menschen immer im Auge. Bin ja saufroh endlich Menschen um mich zu haben, vorher war ich jahrelang im Tierheim und da war Menschenkontakt ja leider Mangelware. Jetzt genieße ich das Schmusen mit meiner Pflegefamilie und genieße mein neues Leben im Deutschland.

Sabu6

10702105_729400703809807_9134736748537688907_n

Was ich noch nicht kann: ich höre noch nicht auf Kommandos und verstehe gar nicht, was die Menschen von mir wollen. Doof bin ich nicht, also keine Sorge, das wird schon noch mit etwas Geduld und Spucke .

Was ich mir wünsche: ich wünsche mir eine eigene Familie, die sich auf mich einstellt und mich zu schätzen weiß. Man sagt, ich sei ein ganz lieber und lustiger Schatz…was auch immer das bedeutet, ich freue mich auf Besuch in Bochum und bin gespannt mein neues Frauchen / Herrchen kennen zu lernen.
Kontakt: 0176-56998203 oder info@hundehilfe-portugal.org

Es wäre schön, wenn Sabus Suche überall geteilt werden könnte!

Ich freu mich auf Euch! Bis dahin, Euer Sabu

Sabu rennt

Zum neuen Jahr gleich zwei Notfälle!

Wir unterstützen in Evora neben dem Tierheim „Cantinho dos Animais de Evora“ auch eine kleine, sehr aktive Gruppe von Tierfreunden „Animais Sortudos de Evora“, die immer wieder Hunde aus der Tötung retten und auch Streuner aufnehmen. So auch in diesen beiden traurigen Fällen.

Hydra
Die kleine Hündin wurde Ende Dezember ausgesetzt auf einer Landstraße bei Evora mit zwei massiven, durchgebrochenen Hernien und einem Knochenbruch im Hinterbein gefunden. Man hat sie einfach wie Müll zum Sterben entsorgt.

Hydra6 Hydra2

André Cabrita brachte sie zum Tierarzt, wo sie sofort notoperiert wurde. Die Operation war sehr aufwendig und kompliziert, sodass es nicht klar war, ob sie die folgende Tage überhaupt überleben wird. Doch die kleine Hydra ist eine Kämpferin und gibt so schnell nicht auf.

Hydra1 Hydra Hydra_bones

Trotz des sehr hohen Rabatts unseres Tierarztes belaufen sich die bisherigen Kosten für Hydra auf über 500 Euro.
Wir haben bereits 50 Euro aus unserem „Spendenfond“ an die Tierklinik überwiesen. Jeder weitere Euro zählt!
Es ist leider auch noch unklar wo Hydra nach ihrem Klinikaufenthalt untergebracht werden kann.

Wir suchen daher dringend ein Zuhause für die junge, bezaubernde Hündin!

Hydra7

Video von Hydra: http://youtu.be/WLZhZuYxoUU

Falls Sie uns bzw. die kleine Gruppe der Tierschützer, die mit den Kosten für die beiden Hunde wirklich überfordert sind, unterstützen möchten, senden Sie mir bitte eine E-Mail. Sehr gerne übermittle ich Ihnen dann Kontodaten. Ich werde alle  Spenden mit dem Betreff Hydra gesammelt an die Tierklinik weiterleiten.

Ein herzliches DANKE im Namen von Hydra!!!


Pim

Pim wurde Mitte Dezember 40 km von Evora entfernt von einem jungen Mädchen gefunden. Da sie keinerlei finanziellen Möglichkeiten hatte Pim zu helfen, wandte sie sich an die genanten Gruppe. Ana Santos zögerte nicht lange, holte Pim umgehend ab und brachte ihn sofort zum Tierarzt.

pim2 pim

           Der kleine ca. 4 Monate alte Rüde, hatte eine massive Entzündung an der offenen Pfote und starke Schmerzen. Auf dem Röntgenbild ist eine multiple Fraktur der Pfote zu erkennen.

PIM1

Leider mussten zwei der zertrümmerten Glieder der Pfote amputiert werden. Pim ist mittlerweile auf dem Wege der Besserung und konnte bei einer Pflegefamilie untergebracht werden. Auch der kleine, sanfte Pim sucht noch ein Zuhause!

pim7

pim4

Die bisherigen Kosten für Pims Operation belaufen sich trotz hohem Rabatt auf ca. 200 Euro.
Auch für Pim haben wir umgehend 50 Euro aus unserem „Spendenfond“ überwiesen. Jeder weitere Euro zählt!

Falls Sie uns bzw. die kleine Gruppe der Tierschützer, die mit den Kosten für die beiden Hunde wirklich überfordert sind, unterstützen möchten, senden Sie mir bitte eine E-Mail. Sehr gerne übermittle ich Ihnen dann Kontodaten. Ich werde alle  Spenden mit dem Betreff Pim gesammelt an die Tierklinik weiterleiten.

DANKE im Namen von Pim und Hydra!!!

Beleg der bisherigen Überweisung:

Donation PIM and HYDRA